Projekte

2022

Offline Berlin - Der Theaterkongress
Max Reiniger, Nora Strömer

www.offline-berlin.de

Offline Berlin ist ein Kongress für zukunftsfähiges Theater. Gemeinsam mit den Besuchenden gehen wir von einem nicht allzu fernen Zeitpunkt aus, an dem das Theater, wie wir es kennen, aufhören wird zu funktionieren: In welchen Räumen wird es noch stattfinden können, wenn die Städte verödet sind? Was wird mit der Theatertechnik passieren, wenn die zentralen Energieversorgungen zusammengebrochen sind? Wie sieht ein Theater aus, das diesen neuen Wirklichkeiten gerecht wird – inhaltlich, ästhetisch und praktisch? Mit einem Programm aus Lesungen, Vorträgen, Screenings, Workshops, DIY-Merch, Badepausen.

Mit: Sophie Blomen, Julia Buchberger, Lukas Kleinert und Hannah del Mestre, Lucie Koch, Toni Montgomery, Max Reiniger, Theresa Schlesinger, Nora Strömer, Robin Vehrs

27.08.2022, Berlin

2021

performing protocol
Max Reiniger

Forschungsprojekt zu Ästhetik und Wahrnehmung asignifkanter Ordnungs- und Kontrollsysteme. Anhand von Alexander R. Galloways Beschreibung von 'protocol' als zeitgenössisches Ordnungsregime wurden die Arten und Weisen untersucht, in denen dieses Prinzip in Erscheinung tritt und sich seine Wahrnehmung organisiert.

Konzept und Durchführung: Max Reiniger



r/u/with me/still?
Reiniger Buchberger & Friends

r/u/with me/still? ist eine lecture, ein Happening, ein Theater-Ritual zu virtuellen Simulationen, zu digital twins - zwischen hard science, new-age Okkultismus und to-do Liste. Für das Projekt haben Reiniger/Buchberger&Friends aufwendig zu medizinischen digital twins recherchiert, einem technologischen Konzept zur exakten digitalen Simulation, Fehlerdiagnose und - Prognose realweltlicher Objekte und Prozesse. Dabei sind sie auf alle möglichen Heilsversprechen, die von maximalen Gewinnen im Bereich der produzierenden Industrie, bis zum Versprechen von Unsterblichkeit im Bereich der Medizin reichen. Sie werfen die Frage auf, was passiert, wenn sich diese Versprechen tatsächlich einlösen. Was passiert, wenn die Unterscheidung zwischen dem realweltlichen Objekt oder Prozess und seiner virtuellen Simulation zunehmend blurry wird?

Konzept: Max Reiniger // Entwicklung und Performance: Max Reiniger, Julia Buchberger // 2nd unit Performance: Sophie Blomen, Carolina Brinkmann // Produktion: Mia Clara Ostern // Grafische Gestaltung Bühne: Robin Vehrs // Grafische Gestaltung ÖA und Foto: Lukas Bähr, Robin Vehrs // Technische Beratung: Robin Alberding

Premiere: 15.05.2021 Theaterhaus Hildesheim
16.07.2022 RENE-Festival, LOT-Theater Braunschweig



Vor Sonnenaufgang
Sophie Blomen mit Vera Moré und Max Reiniger

Ende des 19. Jahrhunderts denkt sich Gerhart Hauptmann die Figur Helene aus, um an ihr die Auswirkungen des gesteigerten Alkoholkonsums ihres Milieus zu erzählen. Er erschafft eine Figur, die daran leidet, Tochter eines Trinkers zu sein, deren Herz gebrochen wird und die es, bis zu ihrem Selbstmord, nicht schafft, sich von ihrem familiären Kontext zu emanzipieren. Sophie Blomen, Vera Moré und Max Reiniger sprechen, umkreisen und durchkreuzen den dramatischen Text Hauptmanns. Sie erweitern ihn um ihre eigenen und imaginierten Perspektiven und schlagen für die Konstruktion der Helene mehr als eine einzelne Stimme vor. Helenes Geschichte steht so exemplarisch für eine von vielen. Die Inszenierung nutzt das Theater als Raum, in dem Identitäten, Schicksal und Wirklichkeit immer wieder neu verhandelt werden können.

Konzept: Sophie Blomen // Stückentwicklung und Performance: Sophie Blomen, Vera Moré, Max Reiniger // Dramaturgie: Leona Koldehoff // Kostüm- und Bühnenbild: Kristina Schmidt // Kostüm- und Bühnenbildassistenz: Swetlana Schmidt

Premiere: 08.05.2021 Schauspiel Hannover
17. / 18.02.2022 Domäne Marienburg Hildesheim
06. / 07.05.2022 BestOff-Festival, Theater im Pavillon Hannover
28.05.2022 Performing Arts Festival, Ballhaus Ost Berlin
24.06.2022 ARENA - Festival der junge Künste, Erlangen
17.09.2022 Trigger Festival, Nürnberg

2020

I wish I was a .jpg
Luise März

Konzept: Luise März // Performance: Luise März, Thaddäus Maria Jungmann // Dramaturgie: Julia Buchberger, Luise März, Max Reiniger // Text: Luise März, Max Reiniger // Sound: Carolina Brinkmann // Bühne, Kostüm: Luise März // Graphic Design: Martin Menso

Premiere: 29.02.2020 Theaterhaus Hildesheim
22.05.2021 OutNow!-Festival, Schwankhalle Bremen (online)
03.06.2021 Banden!-Festival, Oldenburgisches Staatstheater/theater wrede+ (online)
27.02.2022 reality check-Festival, Theater Osnabrück

2019

you only live twice
Sophie Blomen

Performance & Konzept: Sophie Blomen // Musik: Julia Buchberger & Max Reiniger // Kostüm: Angela Queins // Technische Einrichtung: Johannes Liebscher

Premiere: 27.06.2019 Domäne Marienburg
14.11.2019 Ecco! Kulturfabrik Lösecke
26.11.2020 Zeitzeug Festival, Bochum

2018

transeuropa fluid
Europäisches Festival für performative Künste

www.transeuropa-festival.de

transeuropa fluid war die neunte Ausgabe des transeuropa - Europäisches Festival für Performative Künste mit einem 4-tägigen Programm aus Performances, Installationen, Medienkunst, Partys, Konzerten, Vorträgen und Vermittlungsformaten. Das gesamte künstlerische Kernprogramm wurde im Rahmen einer 7-wöchigen, transdisziplinären und internationalen Residenz eigens für das Festival erarbeitet. In einem kollaborativen Prozess entwickelten die 17 residierenden Künstler*innen eine zusammenhängende Aufführung, die im Rahmen der vier Festivaltage für Besuchende geöffnet wurde.

Leitungskollektiv: Sophie Blomen, Carolina Brinkmann, Julia Buchberger, Elena Fiebig, Sophie Hübner, Patrick Kohn, Max Reiniger, Nora Ströer, Till Wiebel

24. - 27.05.2018, Hildesheim



kontakt [at] maxreiniger.de